Home
Events & Medien
Veranstaltungen
Kunst
Aktivitäten · Kurse
Wissen
Medien
Kontakt & Geschäft
Geschäftskontakte
Geldtransfer
Institutionen
Leute, Leute, ...
Spaß & Relaxen
Einkaufen
Essen
Natur
Reisen
über uns
Partner & Sponsoren
Werbung
Presse
FAQs
Suchen
Anmelden
   
 
Events & Medien
Medien
Bücher .. Zeitschriften .. Online-Zeitschriften ..
CDs .. Filme & Videos .. Fotos .. TV-Tipps ..
TV-Tipps - Afrikafilme - Dokumentationen
  
27.03.17
22:45
Verschwunden in Deutschland. Auf der Suche nach vermissten Flüchtlingsjungen
ARD
Die Story im Ersten
In der großen Flüchtlingswelle waren auch zahllose Minderjährige. Viele sind in Familien untergekommen, aber tausende, sind schlicht "verschwunden". Wie kann das sein? In einem Alter, in dem deutsche Kinder und Jugendliche zur Schule gehen, sind sie aus Afghanistan oder Afrika gekommen, alleine durch die Wüste, über das Meer und viele Grenzen. Erst waren sie ihren Schleppern ausgeliefert. Jetzt, in Deutschland, sind sie auf sich alleine gestellt, leicht manipulierbar, einfach auszubeuten. Einer der Verschwundenen: Mubarak aus Afghanistan. Er war in Bautzen untergebracht. Plötzlich war er weg. Ist er untergetaucht, abgehauen oder in die Fänge von Kriminellen geraten? Bei der Polizei ist er als vermisst gemeldet, doch die Behörden wissen nichts über den Jungen. Die Journalistinnen Natalie Amiri und Anna Tillack suchen nach Mubarak.
28.03.17
10:30
Gazellen - Der große Sprung in die Sahara
BR
Die Mhorrgazellen waren in Afrika ausgestorben. Nur in einem Zoo in Spanien lebten die letzten sieben Tiere dieser größten Gazellenart, ein spanischer General hatte sie Beduinen abgekauft. Und im spanischen Almeria begann man zu züchten, erst allein, dann kaufte der Münchner Tierpark Hellabrunn einige Tiere und plante die Wiedereinbürgerung der Gazellen in Nordafrika. Sechs Gazellen kamen zurück nach Marokko, drei aus Spanien, drei aus München. Sie kamen nicht in die Freiheit, sondern in die königliche Jagddomäne nahe Marrakesch. Heute stehen fast 200 Mhorrgazellen auf dem eingezäunten Gebiet.
29.03.17
14:00
Hadzabe heißt: wir Menschen. Die letzten Jäger und Sammler in Tansania
ARD-alpha
Die Hadzabe leben - heute hier, morgen dort - in der kargen Savanne im ostafrikanischen Grabenbruch. Sie sind nur noch knapp 1000 an der Zahl. Eine kleine, versteckte Gruppe von ihnen lebt fast noch so, wie unser aller Vorfahren das vor Tausenden von Jahren taten: Sie jagen und sammeln. Die Hadzabe nehmen, was die Natur ihnen gibt: Die Frauen und Kinder pflücken Beeren von den Sträuchern. Sie sammeln die Früchte der Affenbrotbäume und graben Wurzeln aus. Die Männer bringen mit Pfeil und Bogen Antilopen zur Strecke. Kaum vorstellbar, dass eine solch archaische Lebensform noch existiert.
29.03.17
15:15
Die Schöne und der Hai. Mit Wolke Hegenbarth durch Südafrika
rbb
Schauspielerin Wolke Hegenbarth ist von der Schönheit, der Eleganz und den Fähigkeiten von Haien fasziniert, seit sie sie zum ersten Mal gesehen hat. In ihrer Wahlheimat Kapstadt (Südafrika) wird sie ständig mit den Problemen der Haie konfrontiert und will gegen ihr Aussterben kämpfen.
29.03.17
20:15
Le Havre. Spielfilm 2011
arte
Eigentlich wollte sich Marcel Marx zur Ruhe setzen. Er lebt als Schuhputzer in Le Havre. Aber eine Zufallsbegegnung ändert alles. Er nimmt sich eines afrikanischen Flüchtlingsjungen an und hilft ihm, nach London zu seiner Mutter zu kommen. "Le Havre" ist eine Geschichte der kleinen Leute, ein lakonischer Blick auf die Flüchtlingsproblematik in Europa. Melancholisch-humanistisches Meisterwerk von Aki Kaurismäki.
29.03.17
22:00
Verschwunden in Deutschland. Auf der Suche nach vermissten Flüchtlingsjungen
BFS
Die Story im Ersten
In der großen Flüchtlingswelle waren auch zahllose Minderjährige. Viele sind in Familien untergekommen, aber tausende, sind schlicht "verschwunden". Wie kann das sein? In einem Alter, in dem deutsche Kinder und Jugendliche zur Schule gehen, sind sie aus Afghanistan oder Afrika gekommen, alleine durch die Wüste, über das Meer und viele Grenzen. Erst waren sie ihren Schleppern ausgeliefert. Jetzt, in Deutschland, sind sie auf sich alleine gestellt, leicht manipulierbar, einfach auszubeuten. Einer der Verschwundenen: Mubarak aus Afghanistan. Er war in Bautzen untergebracht. Plötzlich war er weg. Ist er untergetaucht, abgehauen oder in die Fänge von Kriminellen geraten? Bei der Polizei ist er als vermisst gemeldet, doch die Behörden wissen nichts über den Jungen. Die Journalistinnen Natalie Amiri und Anna Tillack suchen nach Mubarak.
29.03.17
23:25
Money in Minutes. Das große Geschäft mit dem internationale Geldtransfer
WDR
Das große Geschäft mit dem internationalen Geldtransfer lenkt den Blick auf einen bislang wenig beachteten Aspekt der Globalisierung: eine weltweit florierende und profitable Finanzdienstleister-Industrie, deren Geschäftsgrundlage die internationale Arbeitsmigration ist. Jeder kennt sie: Werbung von Western Union, MoneyGram und vielen anderen, die Bargeld-Transfers rund um die Welt anbieten. Das Prinzip ist simpel: In den USA, in Europa, oder auf der arabischen Halbinsel wird Geld eingezahlt und kann binnen weniger Minuten in den Empfängerländern wie Lateinamerika, Afrika oder Asien abgeholt werden. ...
30.03.17
00:45
Taxi Malagasy. Im Renault 4 auf Madagaskar
Phoenix
Auf der ostafrikanischen Insel Madagaskar gibt es ihn noch, den legendären Renault 4. Das überall sonst auf der Welt längst verschwundene Relikt der 60er und 70er Jahre aus Frankreich dient Taxifahrern wie Monsieur Landry und anderen Inselbewohnern als beliebtes Fortbewegungsmittel. Das dokumentarische Roadmovie zeigt den Zuschauern die Lebenswirklichkeit eines Inselstaates, dessen Verkehrssystem ganz entschieden auf diese alten, klapprigen Gefährte setzt.
Man staunt nicht schlecht, dass die Kiste überhaupt noch fährt. Und das tut sie in der Häufigkeit auch nur hier auf Madagaskar.
30.03.17
07:15
Taxi Malagasy. Im Renault 4 auf Madagaskar
Phoenix
Auf der ostafrikanischen Insel Madagaskar gibt es ihn noch, den legendären Renault 4. Das überall sonst auf der Welt längst verschwundene Relikt der 60er und 70er Jahre aus Frankreich dient Taxifahrern wie Monsieur Landry und anderen Inselbewohnern als beliebtes Fortbewegungsmittel. Das dokumentarische Roadmovie zeigt den Zuschauern die Lebenswirklichkeit eines Inselstaates, dessen Verkehrssystem ganz entschieden auf diese alten, klapprigen Gefährte setzt.
Man staunt nicht schlecht, dass die Kiste überhaupt noch fährt. Und das tut sie in der Häufigkeit auch nur hier auf Madagaskar.
30.03.17
13:35
Le Havre. Spielfilm 2011
arte
Eigentlich wollte sich Marcel Marx zur Ruhe setzen. Er lebt als Schuhputzer in Le Havre. Aber eine Zufallsbegegnung ändert alles. Er nimmt sich eines afrikanischen Flüchtlingsjungen an und hilft ihm, nach London zu seiner Mutter zu kommen. "Le Havre" ist eine Geschichte der kleinen Leute, ein lakonischer Blick auf die Flüchtlingsproblematik in Europa. Melancholisch-humanistisches Meisterwerk von Aki Kaurismäki.
30.03.17
15:30
Humanima - Mensch und Tier. Im Lemuren-Paradies
arte
Was der Panda für China ist, sind für Madagaskar die Lemuren - ein Wahrzeichen. Der Franzose Olivier Behra ist mit 25 Jahren auf die größte afrikanische Insel vor der Ostküste Mosambiks gezogen. Hier hat er die Organisation L'Homme et l'Environnement ("Mensch und Umwelt") gegründet, die sich dem Schutz der Artenvielfalt und insbesondere der Lemuren verschrieben hat.
30.03.17
18:30
Taxi Malagasy. Im Renault 4 auf Madagaskar
Phoenix
Auf der ostafrikanischen Insel Madagaskar gibt es ihn noch, den legendären Renault 4. Das überall sonst auf der Welt längst verschwundene Relikt der 60er und 70er Jahre aus Frankreich dient Taxifahrern wie Monsieur Landry und anderen Inselbewohnern als beliebtes Fortbewegungsmittel. Das dokumentarische Roadmovie zeigt den Zuschauern die Lebenswirklichkeit eines Inselstaates, dessen Verkehrssystem ganz entschieden auf diese alten, klapprigen Gefährte setzt.
Man staunt nicht schlecht, dass die Kiste überhaupt noch fährt. Und das tut sie in der Häufigkeit auch nur hier auf Madagaskar.
30.03.17
20:15
Verschwunden in Deutschland. Auf der Suche nach vermissten Flüchtlingsjungen
tagesschau24
Die Story im Ersten
In der großen Flüchtlingswelle waren auch zahllose Minderjährige. Viele sind in Familien untergekommen, aber tausende, sind schlicht "verschwunden". Wie kann das sein? In einem Alter, in dem deutsche Kinder und Jugendliche zur Schule gehen, sind sie aus Afghanistan oder Afrika gekommen, alleine durch die Wüste, über das Meer und viele Grenzen. Erst waren sie ihren Schleppern ausgeliefert. Jetzt, in Deutschland, sind sie auf sich alleine gestellt, leicht manipulierbar, einfach auszubeuten. Einer der Verschwundenen: Mubarak aus Afghanistan. Er war in Bautzen untergebracht. Plötzlich war er weg. Ist er untergetaucht, abgehauen oder in die Fänge von Kriminellen geraten? Bei der Polizei ist er als vermisst gemeldet, doch die Behörden wissen nichts über den Jungen. Die Journalistinnen Natalie Amiri und Anna Tillack suchen nach Mubarak.
31.03.17
05:00
Schwarze Mamba. Der Kuss des Todes
Phoenix
Sie wird bis zu vier Meter lang, ist 20 km/h schnell und hoch giftig: die Schwarze Mamba. Der Biss der gefährlichsten Giftschlange Afrikas führt unweigerlich zum Tod, auch beim Menschen, wenn nicht binnen weniger Minuten lebensrettende Maßnahmen gesetzt werden.
31.03.17
10:30
Gemeinsam sind sie stark - Afrikas Zebramungos
BR
Zebramangusten, auch Mungos genannt, sind klein, flink, clever, haben ein gestreiftes Fell und sind die Überlebenskünstler der afrikanischen Steppen und Savannen. Im Familienverband schaffen es die selbstbewussten Winzlinge, Löwen zu entkommen und sogar Schlangen auszutricksen. Zwischen Elefantenherden, hungrigen Wildhunden und angriffslustigen Greifvögeln kämpft die Sippe des etwa 30 Mungos zählenden Magwa-Clans jeden Tag aufs Neue ums Überleben. Ort ihrer Abenteuer ist eines der größten Wildschutzgebiete der Welt: das Selous Reservat, 50.000 Quadratkilometer Wildnis im Herzen von Tansania, ein Gebiet größer als die Schweiz.
31.03.17
10:30
Gemeinsam sind sie stark - Afrikas Zebramungos
BR
Zebramangusten, auch Mungos genannt, sind klein, flink, clever, haben ein gestreiftes Fell und sind die Überlebenskünstler der afrikanischen Steppen und Savannen. Im Familienverband schaffen es die selbstbewussten Winzlinge, Löwen zu entkommen und sogar Schlangen auszutricksen. Zwischen Elefantenherden, hungrigen Wildhunden und angriffslustigen Greifvögeln kämpft die Sippe des etwa 30 Mungos zählenden Magwa-Clans jeden Tag aufs Neue ums Überleben. Ort ihrer Abenteuer ist eines der größten Wildschutzgebiete der Welt: das Selous Reservat, 50.000 Quadratkilometer Wildnis im Herzen von Tansania, ein Gebiet größer als die Schweiz.
01.04.17
19:00
Bandiagara (Mali) - Land der Dogon
ARD-alpha
Vermutlich, weil sie nicht zum Islam bekehrt werden wollten, flohen die Dogon vor über 800 Jahren in das unwirtliche Gebiet des afrikanischen Bandiagara-Plateaus. Dort bauten sie Häuser aus Lehm. Ihrem eigenen Mythos nach sind sie selbst aus Lehm und von der Sonne schwarz gebrannt. Ihre Lehmbauten zählen zu den herausragendsten architektonischen Leistungen Afrikas. Zeugnisse von der Kunst der Dogon finden sich in vielen bedeutenden Museen der Welt. Diese Kultur ist von komplizierten Mythen geprägt, und bewahrt sich ihren ursprünglichen Animismus. Heute wird sie jedoch von der harten Wirklichkeit eingeholt und ist stark bedroht.
02.04.17
15:45
WelcometoBavaria
ONE
Im politischen Alleingang schließt Bayern aufgrund der anhaltenden Flüchtlingsströme aus Afrika plötzlich seine Grenzen. Auch der junge Grenzer Bernie muss jetzt von seinem idyllischen Grenzposten nach illegalen Flüchtlingen Ausschau halten. Ein scheinbar irrwitziges Unterfangen an einem Ort, an dem sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Doch eines Nachts passiert, womit so wirklich niemand gerechnet hätte: Bernie steht tatsächlich einem afrikanischen Flüchtling gegenüber, einer Frau.
02.04.17
23:15
Afro.Deutschland. Schwarz sein in Deutschland
Phoenix
Schwarze Menschen leben seit 400 Jahren in Deutschland. Mittlerweile sind es rund eine Million. Ihre Geschichte aber wird kaum erzählt. Das ist ein Ziel des Dokumentarfilms "Afro.Deutschland". Protagonistin der Deutsche Welle-Dokumentation ist die Journalistin und TV-Moderatorin Jana Pareigis (35). Der Film verknüpft ihre biografischen Erfahrungen mit der Geschichte schwarzer Menschen in Deutschland.
03.04.17
04:50
Die Namib. Die Älteste Wüste
Phoenix
Die Wüste Namib an der afrikanischen Küste gilt als die älteste Wüste der Welt. Aus dem Wüstensand entstanden riesige Dünen. Das Volk der Himba besiedelt die Wüste seit Jahrhunderten. Die Namib ist auch eine der wenigen Wüsten, die Heimat zahlreicher großer Tierarten ist. So haben sich etwa die Namib-Elefanten und die Wüstenlöwen an das Leben in dieser Wüste angepasst.
03.04.17
10:30
Das Rätsel der Zwergelefanten
BR
Die Pygmäen nennen sie "Dörfer der Elefanten" - riesige Lichtungen mitten im Urwald der Zentralafrikanischen Republik. Tagtäglich versammeln sich dort Waldelefanten, um lebenswichtige Mineralien aufzunehmen. Waldelefanten sind kleiner als ihre Verwandten in der Savanne. Sie erreichen höchstens eine Schulterhöhe von zweieinhalb Metern - große Savannenelefanten werden über vier Meter hoch. Von Zeit zu Zeit zeigen sich hier aber auch Elefanten, die noch viel kleiner sind als die Waldelefanten. Auch die scheuen Bongo-Antilopen, Graupapageien, Sitatungas und Rotbüffel besuchen die Urwaldlichtung.
03.04.17
15:15
Über den Inseln Afrikas: 1. Sansibar
rbb
Schon der Klang ihrer Namen lässt an Traumstrände denken, an Gewürze und Geschichten aus Tausendundeiner Nacht. Die fünfteilige Dokumentarfilmreihe "Über den Inseln Afrikas" begleitet fünf international renommierte Fotografen auf den Inseln rund um den schwarzen Kontinent - Sansibar, Mauritius, Madagaskar, São Tomé & Príncipe und den Kapverden. Auf der Suche nach spektakulären Perspektiven für ihre Luftbilder, Geschichten und Porträts scheuen die Fotografen kein Risiko und benutzen außergewöhnliche Transportmittel - vom motorisierten Fallschirm bis hin zum fliegenden Gummiboot, das an Land und auf dem Wasser landen kann ...
04.04.17
06:00
Der große afrikanische Grabenbruch
Phoenix
Afrika - kaum ein anderer Kontinent ist wilder, geheimnisvoller und faszinierender zugleich. Von der flirrenden Hitze der Sahara im Norden bis zum undurchdringlichen Regenwald des Kongo-Beckens: Afrika gilt als Sinnbild für Vielfalt, traditionelle Kulturen und ein faszinierendes Tierreich. Und der Kontinent ist ständig in Bewegung: Im Osten wird Afrika von einer der größten geologischen Störungszonen der Welt durchzogen, dem Großen Afrikanischen Grabenbruch (engl. Great Rift Valley).
05.04.17
02:15
Afro.Deutschland. Schwarz sein in Deutschland
Phoenix
Schwarze Menschen leben seit 400 Jahren in Deutschland. Mittlerweile sind es rund eine Million. Ihre Geschichte aber wird kaum erzählt. Das ist ein Ziel des Dokumentarfilms "Afro.Deutschland". Protagonistin der Deutsche Welle-Dokumentation ist die Journalistin und TV-Moderatorin Jana Pareigis (35). Der Film verknüpft ihre biografischen Erfahrungen mit der Geschichte schwarzer Menschen in Deutschland.
05.04.17
14:00
Kamelkarawane. Durch das Land der Massai
ARD-alpha
Koperi gehört zum Volksstamm der Massai. Seine Heimat liegt in den entlegenen Savannengebieten von Kenia, Ostafrika. Bis zur nächsten Stadt sind es über 200 km. In Koperis Manyatta, so heißen die Lehmhüttensiedlungen der Massai, gibt es keine Straßen und keinen elektrischen Strom. Koperi gehört zum Volksstamm der Massai. Seine Heimat liegt in den entlegenen Savannengebieten von Kenia, Ostafrika. Bis zur nächsten Stadt sind es über 200 km. In Koperis Manyatta, so heißen die Lehmhüttensiedlungen der Massai, gibt es keine Straßen und keinen elektrischen Strom.
 
Mittwoch, 29.03.2017
3.4.2000
erster EU-Afrika-Gipfel in Kairo
4.4.1960
Republik Senegal wird unabhängig. Nationalfeiertag
4.4.1968
der Führer der schwarzen Bürgerrechtsbewegung in den USA, Martin Luther King, in Memphis/Tennessee ermordet
So geborgen, wie das Kücken in seinem Nest, ist das Kind in der Liebe seiner Familie.
Weisheit der Fon
 

Anzeige:

 

::: regelmäßige Sendungen :::
englischsprachig:
CNN
Inside Africa

Sa 15 & 23:30
So 11:30
Di 8:30
Mi 3:00
CNN Inside Africa

französischsprachig:
TV5
LE JOURNAL AFRIQUE
täglich nach Mitternacht
TV5

oder
Radio Afrika Stuttgart

Samstag 13 bis 15 Uhr
99.2 Fm 102.1 Kabel
Freies Radio

::außerdem:::
CNN
Africa Voices
CNN African Voices

Djoliba
jeden Dienstag
20 – 21 Uhr Radio X
94.5 FM

Anzeige:

Anzeige:

 

 
     
  © 2003 - 17       provided by: Agentur AraArt