Home
Events & Medien
Veranstaltungen
Kunst
Aktivitäten · Kurse
Wissen
Medien
Kontakt & Geschäft
Geschäftskontakte
Geldtransfer
Institutionen
Leute, Leute, ...
Spaß & Relaxen
Einkaufen
Essen
Natur
Reisen
über uns
Partner & Sponsoren
Werbung
Presse
FAQs
Suchen
Anmelden
   
 
Events & Medien
Veranstaltungen
Festivals .. Feste .. Konzerte und auch Performances · Shows · Theater .. Vorträge · Lesungen · Führungen · Filme .. Ausstellungen ..
TV-Tipps ...
Afrikavorträge · Lesungen · Diskussionen · Filme
10.12.17
13:00
Dekolonisierung des Denkens. Ngugi wa Thiong‘o. Buchvorstellung und Diskussion
50823 Allerweltshaus Köln, Körnerstr. 77-79
Ngugi wa Thiong‘o hat leider auch in diesem Jahr nicht den Literaturnobelpreis erhalten. Stimmen afrikas jedoch sind überzeugt, dass er zu den bedeutendsten und einflussreichsten Schriftstellern und Intellektuellen des afrikanischen Kontinentes gehört.
Das literarische Œuvre des 1938 in Kenia geborenen Autors umfasst zahlreiche preisgekrönte und in rund vierzig Sprachen übersetzte Romane, Theaterstücke, Kurzgeschichten sowie Kinderliteratur. Darüber hinaus gehören seine kulturwissenschaftlichen Schriften zu den wichtigsten Beiträgen in der Auseinandersetzung mit dem Erbe des europäischen Kolonialismus.
Ngugi wa Thiong‘o zeigt, dass die afrikanischen Sprachen ein wesentliches Mittel zur Befreiung von kolonialen Herrschafts- und Denkstrukturen darstellen.
Stimmen afrikas hat jetzt zusammen mit der Afrika Kooperative Münster e.V. die Essaysammlung Dekolonisierung des Denkens im Unrast Verlag herausgegeben. Im Sinne der Internationalen Dekade der Vereinten Nationen (UN) für Menschen afrikanischer Abstammung soll damit eine Debatte über die bis heute wirksame koloniale Sprachpolitik und deren kulturpolitische Implikationen angeregt werden.
Fünf Autor*innen aus verschiedenen afrikanischen Ländern haben wir in dem Band dazu eingeladen, ihre Sicht auf die Essays darzulegen: Boubacar Boris Diop (Senegal), Achille Mbembe (Kamerun), Petina Gappah (Simbabwe), Sonwabiso Ngcowa (Südafrika)und Mukoma wa Ngugi, Sohn Ngugi wa Thiong’os (Kenia).
Mit Dr. Lizzy Attree und Dr. Rémi Tchokothe
Es moderiert Prof. Dr. Marianne Bechhaus-Gerst. Gerhardt Haag liest aus den Essays vor.
Eintritt 5 €/ 3 € erm
Veranstalter: Stimmen afrikas in Kooperation mit Afrika Kooperative Münster e.V. in Zusammenarbeit mit dem Allerweltshausprojekt Erinnern und Handeln für die Menschenrechte und dem africologneFESTIVAL
mehr Info im Web
Für Dekolonisierung des Denkens. Ngugi wa Thiong‘o. Buchvorstellung und Diskussion sind momentan leider keine Geodaten zur Anzeige einer Karte verfügbar.
 
zurück zur Übersicht der Vorträge
 
Montag, 11.12.2017
1911
Nagib Mahfus geboren, ägyptischer Literaturnobelpreisträger 1988

Nationalfeiertag von Burkina Faso
12.12.1963
Kenia wird unabhängig. Nationalfeiertag - Jamhuri
Es ist dein Recht, glücklich zu sein.
Volksweisheit der Yoruba
 
Anzeige:

 

 

     
  © 2003 - 17       provided by: Agentur AraArt