Home
Events & Medien
Veranstaltungen
Kunst
Aktivitäten · Kurse
Wissen
Medien
Kontakt & Geschäft
Geschäftskontakte
Geldtransfer
Institutionen
Leute, Leute, ...
Spaß & Relaxen
Einkaufen
Essen
Natur
Reisen
über uns
Partner & Sponsoren
Werbung
Presse
FAQs
Suchen
Anmelden
   
 
Events & Medien
Wissen
Länder .. Glossar .. Infos .. News ..
Glossar
Freitag, 15.12.2017
|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z |
Ebenholz echtes oder schwarze Ebenholz liefern verschiedene Baumarten in Afrika und Ostindien, unechtes oder künstliches Ebenholz ist dunkel gebeiztes Holz, z. B. von Birn- oder Buchsbaum.  
ECOWAS Economic Community Of West African States - Wirtschaftsgemeinschaft von 16 westafrikanischen Staaten, die 1975 gegründet wurde.
mehr Info im Web
 
egungun bei den Yoruba weit verbreiteter Männerbund zur Pflege des Gedenkkultes für die Ahnen und lokalen Gottheiten ( Orishas). Bei Begräbnisfeiern stellen Ere Egungun-Masken Tote dar. In Trance übermitteln sie Botschaften der Verstorbenen an die Lebenden.  
Ekpo Geheimbund in Nigeria  
Embroidery engl. Stickerei, verwendet für die weststafrikanische Sticktechnik auf Festgewändern der Yoruba und Hausa in Nigeria, siehe auch Agbada
Abb. Embroidery, Nigeria
 
Espance Entente Länderverbund Elfenbeinküste, Burkina Faso, Niger, Benin, Togo (Entente) seit 1959.
Zu den Aufgaben der Entente zählen u.a. die Entwicklung einer einheitlichen touristischen Infrastruktur, etwa bei den Visa- und Zollbestimmungen.
 
Ethnie griechisch ethnos: Volk. Eine Gruppe, die sich der Zugehörigkeit zur selben Kultur bewusst ist. Eine genaue Definition von Ethnie ist allerdings nicht möglich, da jede dieser Personengruppen ihrem ethnischen Selbstverständnis andere Kriterien zugrunde legt. Solche Kriterien können die gemeinsame Sprache, eine gemeinsame reale oder vorgestellte Abstammung, gemeinsame Geschichte, gemeinsame Sitten und Bräuche und vieles mehr sein, was sie von anderen Gruppen unterscheidet.  
Ewe afrikanische Ethnie mit rund zwei Millionen Angehörigen im östlichen Ghana, im südlichen Togo und im südlichen Benin. Die Ewe sind in zahlreiche kleine Fürstentümer aufgespalten. Die Abstammung folgt der väterlichen Linie, ist also patrilinear (Patrilineage). Ein Großteil des materiellen Besitzes gehört der Allgemeinheit. Traditionell glaubten die Ewe an einen Schöpfergott Mawu und verehrten Ahnen und Geister. Von besonderer Bedeutung dabei waren und sind Besessenheitsrituale. Dabei müssen die von einem Geist ergriffenen Personen versuchen, den Geist durch das Errichten einer Kultstätte zu bannen und ihn in ekstatischen Tanzritualen zu verkörpern. Die Besessenen treten so rituell als Mittler zwischen der bekannten Welt und der bedrohlichen Welt der Ahnen und Geister auf. Voodoo  
     
  © 2003 - 17       provided by: Agentur AraArt