Home
Events & Medien
Veranstaltungen
Kunst
Aktivitäten · Kurse
Wissen
Medien
Kontakt & Geschäft
Geschäftskontakte
Geldtransfer
Institutionen
Leute, Leute, ...
Spaß & Relaxen
Einkaufen
Essen
Natur
Reisen
über uns
Partner & Sponsoren
Werbung
Presse
FAQs
Suchen
Anmelden
   
 
Events & Medien
Wissen
Länder .. Glossar .. Infos .. News ..
Glossar
Samstag, 16.12.2017
|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z |
Raffia auch: Raphia. Bezeichnung für Textilien aus der Rinde bzw. dem Rindenbast der Raphia-Palme, Raphia farinifera. Die typischen geflochtenen Muster entstehen durch ein spezielles Web- bzw. Knüpfverfahren. Besonders kostbar, da sehr zeitintensiv in der Herstellung - ist der Raphiaplüsch. Raphiatextilien und -matten gehörten bei den Kongo zur Ausstattung der Würdenträger.
Abb. Decke aus Raphia-Plüsch
 
Rap Sprechgesang und Teil der Kultur des Hip Hop, abgeleitet aus der Tradition der afrikanischen Griots, entstand er etwa Ende der 1960er Jahre in US-amerikanischen Großstadtghettos (v.a. in New York).  
Rastafari Religion, die sich von Jamaica aus verbreitete. "Rasta" hat sich aus der äthiopischen Anrede "Ras" entwickelt, der dortigen Bezeichnung und Betitelung eines edlen Herren. Mittels ihrer Haartracht, den Rastas Zöpfen, veranschaulichten sie für jederman ihren Stolz auf ihre Herkunft. Äthiopien symbolisiert für die RASTAs das "Heilige Land", das biblisch- religiöse Zentrum der schwarzen Bevölkerung. In ihren Liedern preisen sie JAR(HOVIA) an, ihren Gott, und feiern THE EMPEROR MAJESTY HAILE SELASSIE als den Messias, den ehemaligen König (regierte von 1930- 1974) des ostafrikanischen Landes, der nach der Eroberung Äthiopiens durch Italien im Abessinien- Krieg gezwungen wurde, sein Königreich von 1936 - 1941 zu verlassen und ins Exil zu gehen.
siehe auch
 
Rastas kleine geflochtene Zöpfe, bei denen meist Kunsthaar mit Eigenhaar strähnchenweise verflochten wird. Sie sind bis zu 6 Monaten haltbar.
siehe auch Cornrows oder Dreadlocks
 
Regenwald überwiegend immergrüner Wald der tropischen Zone der Erde. Die größten noch intakten Bestände befinden sich im Amazonasbecken, in Südostasien und im Kongobecken in Afrika. Nach Angaben der Vereinten Nationen geht die Fläche weltweit derzeit jährlich um etwa 0,8 Prozent zurück.  
Rhodesien heute Simbabwe  
Rindenstoff auch Rindenbaststoff - gehört zu den frühesten Textilien der Menschheit. Die Rinde wird vom Baum geschält und, um sie geschmeidig zu machen, eingeweicht, über einem Feuer gedämpft und schließlich mit einem schweren Holzhammer geklopft. Dadurch schließen sich die Fasern zu einem Stoff zusammen. Aus Rindenstoff werden Matten oder auch Kleidung hergestellt.
Abb. Rindenstoff, bemalt (Detail)
 
     
  © 2003 - 17       provided by: Agentur AraArt