Home
Events & Medien
Veranstaltungen
Kunst
Aktivitäten · Kurse
Wissen
Medien
Kontakt & Geschäft
Geschäftskontakte
Geldtransfer
Institutionen
Leute, Leute, ...
Spaß & Relaxen
Einkaufen
Essen
Natur
Reisen
über uns
Partner & Sponsoren
Werbung
Presse
FAQs
Suchen
Anmelden
   
 
Events & Medien
Wissen
Länder .. Glossar .. Infos .. News ..
afrikanische Länder
       Elfenbeinküste / Côte d'Ivoire
offizieller Name   République de Côte d'Ivoire / Republic of Côte d'Ivoire
Hauptstadt   Yamoussoukr
Landesgröße
  322.463 km²
Einwohnerzahl   21.075.000
Etnien / Volksgruppen   Baule, Bete, Senufo, Ashanti, Malinke, Kru
Sprachen   Französich, Dioula und weitere Sprachen
unabhängig seit   1960
Geschichte   17. Jahrhundert Einwanderungvon Ashanti-, Agni- und Baoulé-Stämmen, Malinké und Mossi. 1895 bis 1958 Teil von Französich-Westafrika. 1960 Unabhängigkeit. 1958 - 1993 politische Führung liegt von "Gründervater" Félix Houphouet-Boigny (1905-93). 1983 Abiddjan lösst Yamoussoukr als Hauptstadt ab. 1995 Boykott der Präsidentschaftswahlen. Verschlechterung des innenpolitischen Klimas, wachsende Arbeitslosigkeit, zunehmendes soziale Gefälle, Bildungsmisere, hohe Auslandsverschuldung. 1999 erster Militärputsch. 2000 Präsidentschaftswahlen von schweren innenpolitischen Unruhen mit mehreren Hundert Toten begleitet. 2002 Putschversuch, gesamter Norden und Teile des Westen geraten in Rebellenhand. 2003 Abkommens mit Rebellen ("Forces Nouvelles"). Schwere anti-französische Ausschreitungen in Abidjan. Regierung der nationalen Versöhnung etabliert. 2004 blutige Niederschlagung einer Demonstration mit Hunderten von Todesopfern. Abkommens von Accra bekräftigt weitere Reformvorhaben. 2005 Vermittlungsaktion des südafrikanischen Präsidenten. Regierungsneubildung unter Chrales Banny. 2006 Giftmüllskandals. Erneute Regierungsumbildung. 2007 Der FN-Rebellenführers Guillaume Soro wird neuer Premierminister. Fehlgeschlagenes Attentat auf Soro. 2008 Staatspräsident Laurent Ggabgo und Rebellenführer Guillaume Soro (Forces nouvelles) unterzeichnen Friedensvertrag 2010 Regierungskrise: Bei Präsidentschaftswahl gewinnt die Opposition. Ggabgo verweigert 4 Monate lang den Rücktritt. Bürgerkriegsähnliche Zustände begleiten den Wahlkonflikt mit 3.000 Toten und über eine Million entwurzelter Menschen als Folge. 2011 Mit Hilfe von UN- und Französischen Truppen kann Ouattara das Präsidentenamt offiziell entgegen nehmen. Ggabgo wird vor dem Internationalen Gerichtshof wegen Korruption und Mitverantwortung für die Gewaltausschreitungen anklagt. 2012 Gewalttätigkeiten zwischen Anhängern von Regierungschef Ouattara und Gefolgsleuten des ehemaligen Präsidenten Ggagbo sind an der Tagesordnung. Präsident Ouattara löst die Regierung auf. 2013 Immer mehr Farmer steigen von Maniok einem Grundnahrungsmittel auf Kautschuk um, wie Gummibäume leicht zu pflegen sind und stabile, berechenbare Erträge einbringen. Dadurch ist die Elfenbeinküste Afrikas führender Gummi-Produzent. Darunter leidet die Verfügbarkeit von Maniok.
mehr im Web   Auswärtiges Amt
Botschaft
Ländersite
   
   
 
zurück zur Länderauswahl
 
Samstag, 24.02.2018
26.2.1961
Hassan II. wird König von Marokko - 2000 gestorben
28.2.1922
Ägypten wird formell unabhängig
28.2.1976
die POLISARIO erklärt die Unabhängigkeit der Arabischen Demokratischen Republik Sahara. Das Land wird von Marokko beansprucht und besetzt.
Die Hähne, die heute krähen, waren auch einmal Eier.
Sprichwort aus Burundi
 

Anzeige:

 

 

 

     
  © 2003 - 17       provided by: Agentur AraArt