Home
Events & Medien
Veranstaltungen
Kunst
Aktivitäten · Kurse
Wissen
Medien
Kontakt & Geschäft
Geschäftskontakte
Geldtransfer
Institutionen
Leute, Leute, ...
Spaß & Relaxen
Einkaufen
Essen
Natur
Reisen
über uns
Partner & Sponsoren
Werbung
Presse
FAQs
Suchen
Anmelden
   
 
Events & Medien
Wissen
Länder .. Glossar .. Infos .. News ..
afrikanische Länder
       Guinea
offizieller Name   République de Guinée / Republic of Guinea
Hauptstadt   Conakry
Landesgröße
  245.857 km²
Einwohnerzahl   10.069.000
Etnien / Volksgruppen   Mandingo, Fulb, Kissi, Kpelle
Sprachen   Französisch u.a. Sprachen
unabhängig seit   1958
Geschichte   18. Jahrhundert Peul-Theokratie im Fouta Djallon (Mittelguinea). 1850 Beginn systematischer Kolonisierungsversuche durch Frankreich. 1892 französische Kolonie als Teil von Französisch-Westafrikas. 1958 Unabhängigkeit per Volksentscheid. Frankreich streicht sämtliche Wirtschaftshilfen, Abzug von Verwaltungsbeamte und Experten. Bündnis mit der UdSSR, wichtiges Exportgut Bauxit. Präsident Ahmend Sekou Toure herrschte in diktatorischem Stil, Beiname "Gulag der Tropen". 2 Mill. Bürger flüchten. 1984 Militärputsch, Machtübernahme durch Oberst Lansana Conté. 1988 blutigen Aufständen, Zivilregierung, Mehrparteiensystem. 1990 Ausbruch des Bürgerkriegs in den Nachbarländern Liberia und Sierra Leone. Tausende von Flüchtlingen dingen nach Guinea (zeitweise bis zu 700.000). 1993 erste demokratische Präsidentschaftswahl, Wiederwahl von Präsident Lansana Contés. 2001 Umstrittene Verfassungsänderung. 2002 Boykott durch Oppositionsparteien, nicht demokratisch verlaufenen Parlamentswahlen. 2003 Dritte Amtsperiode von Contés. Bekämpfung der Rebellen aus Sierra Leone gemeinsam mit den Nachbarstaaten. 2004 Unruhen in Großstädten wegen Elektrizitäts- und Wasserknappheit und Preisanstieg für Lebensmittel und Benzin. 2005 Contés überlebt Attentat. 2007 Generalstreik der vier großen Gewerkschaften. Geht über in einen Volksaufstand, der Contés zu Ernennung eine neutralen Premierministers und sofortigen Preissenkungen für Grundnahrungsmittel zwang (mit jedoch kurzfristigem Effekt). 2008 Streik von Polizei, Lehrern und Ärzten. Nach langjähriger Krankheit, Tod des Präsidenten, Lansana Conté. Das Militär übernimmt durch einen Putsch die Macht. 2009 Blutiges Massaker bei Demonstration im Stadion. Soldaten blockierten alle Wege, feuerten in die Menge und vergewaltigten Frauen. Dabei wurden 157 getötet und 1200 verletzt. 2010 Langgezogene Präsidentschaftswahlen mit Stichwahlen. Erster, neuer demokratisch gewählter Präsident wird Alpha Condé mit 52,5%. Dennoch herrscht kurz nach der Wahl der Ausnahmezustand. 2011 Angriff auf Präsident Alpha Condes Privathaus. 2013 Nach Demonstrationen der Opposition für größere Transparenz bei Wahlen, welche bereits mehrmalig verschoben wurden, gab es 130 Verletzte. Blutige Auseinandersetzungen im Süden des Landes zwischen den indigenen Guerze (meist Christen oder Animisten) und den dazugekommenen Konianke (meist Muslime) mit 16 Toten und 80 Verletzten.
mehr im Web   Auswärtiges Amt
Botschaft
Ländersite
   
   
 
zurück zur Länderauswahl
 
Dienstag, 20.02.2018
21.2.1965
Malcolm X in New York ermordet
21.2.
Internationaler Tag der Muttersprache
26.2.1961
Hassan II. wird König von Marokko - 2000 gestorben
Nur für diejenigen, die sich hassen, reicht das Wenige nicht.
Sprichwort aus Burundi
 

Anzeige:

 

 

 

     
  © 2003 - 17       provided by: Agentur AraArt