Home
Events & Medien
Veranstaltungen
Kunst
Aktivitäten · Kurse
Wissen
Medien
Kontakt & Geschäft
Geschäftskontakte
Geldtransfer
Institutionen
Leute, Leute, ...
Spaß & Relaxen
Einkaufen
Essen
Natur
Reisen
über uns
Partner & Sponsoren
Werbung
Presse
FAQs
Suchen
Anmelden
   
 
Events & Medien
Wissen
Infos .. Glossar .. News ...
News
München, September 2008
Go Africa... Go Germany.
Programm der Initiative Partnerschaft mit Afrika.
Horst Köhler empfing afrikanische Stipendiaten!

 

Die von Bundespräsident Horst Köhler gründete Initiative „Partnerschaft mit Afrika“ brachte in den vergangenen drei Jahren bereits Staatschefs, Unternehmer, Intellektuelle und Journalisten aus Afrika und Europa miteinander ins Gespräch. Den Einladungen waren u.a. der Vorsitzende der Kommission der Afrikanischen Union, Alpha Oumar Konaré; der Präsident der Republik Südafrika, Thabo Mbeki; der Präsident Nigerias, Olusegun Obasanjo; der Literaturnobelpreisträger Wole Soyinka und der Schriftsteller Henning Mankell gefolgt.
Im September 2008 waren es 24 deutsche und afrikanische Stipendiaten, die zwei Wochen lang ein anspruchsvolles Bildungsprogramm in München, Berlin, Köln und Brüssel absolvierten und mit Entscheidungsträgern aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft diskutieren. Die afrikanischen Stipendiaten kamen aus Kenia, Tansania, Uganda, Äthiopien, Ruanda und Mauritius, die deutschen Teilnehmer aus der gesamten Bundesrepublik. Alle Nachwuchswissenschaftler hatten sich zuvor mit einem Essay zu drei politischen und gesellschaftlichen Themenstellungen zur Teilnahme qualifiziert.

 
Jugend im Austausch

Während ihres Aufenthalts in Deutschland und in Brüssel erhielten die Stipendiaten Gelegenheit zu Gesprächen u.a. mit Gerda Hasselfeldt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags; Erich Stather, Staatssekretär des BMZ; Marina Schuster, Bundestagsabgeordnete; Alexander Graf-Lambsdorff, Mitglied des Europäischen Parlaments.
Die Bundestagsvizepräsidentin Gerda Hasselfeldt informierte die 24 Nachwuchswissenschaftler in der in der Münchener Hanns-Seidel-Stiftung über die Bedeutung föderaler Strukturen für das politische Leben in Deutschland und ging dabei auf die Besonderheiten des parlamentarischen Regierungssystems in der Bundesrepublik, die Aufgaben des Bundestagspräsidiums und anderer Leitungsgremien des Bundestags ein.

 
Empfang im Schloss Bellevue

Sehr beeindruckend erlebten die Stipendiaten ihren Aufenthalt in Berlin und dort v.a die Botschafterkonferenz, bei der sich über 700 Unternehmer mit den Leitern der deutschen Auslandsvertretungen austauschten. Höhepunkt des Programms aber war der Empfang durch Bundespräsident Horst Köhler im Schloss Bellevue. Gut eine halbe Stunde hatte der Bundespräsident für seine Herzenssache reserviert und wurde nicht Müde zu betonen, wer die Probleme Afrikas in nahrer Zukunft lösen muss und dass nicht er oder irgendein anderer Europäer wissen kann, was für Afrika gut ist. Das sei auch der Grund für den Namen seiner Initiative bei der es auf das kleine Wort "mit" ankommt. Es gehe nicht um eine Partnerschaft für Afrika sondern mit Afrika! Es sei wichtig diesen Unterschied zu verstehen, betonte er nachhaltig. Und eine Möglichkeit sei die persönliche Begegnung, die oft erst einen differenzierteren Blick auf die jeweils andere Kultur ermögliche.

 
2009. Tansania - Sansibar - Uganda

Im Februar 2009 setzen die Teilnehmer den Dialog zwei Wochen lang in Tansania und Uganda fort. Sie werden sich in Bagamoyo über Fremdenherrschaft, Sklaverei und Missionierung in Ostafrika informieren; Fragen von Ein- oder Mehrparteiensystem nachgehen und sich mittels Vorträgen, Firmenbesuchen und Rollenspielen ausgiebig mit der Wirtschaft, dem Gesundheitssystem und der Justiz Tansanias der halbautonomen Inselgruppe Sansibars und Ugandars beschäftigen.

 
Go Africa... Go Germany

Die diesjährige Stipendiaten-Gruppe ist bereits die zweite in diesem Austauschprogramm. Im Gegensatz zu den ersten afrikanischen Stipendiaten, die v.a. aus Südafrika stammten, kamen die Teilnehmer diesmal aus Ostafrika. Die dritte Gruppe wird daher einen westafrikanischen Focus haben.
Ziel von „Go Africa... Go Germany“ ist es, ein Netzwerk zu schaffen und nach dem dritten Austausch 2010 die Möglichkeiten für die Gründung eines deutsch-afrikanischen Jugendbildungswerk auszuloten: „Das Stipendiatenprogramm bildet das Fundament für einen nachhaltigen Dialog über die Herausforderungen, die wir gemeinsam zu bewältigen haben“, sagt Thomas Krüger, Präsident der bpb.

 

mehr Info:
bpb - Go Africa... Go Germany
Partnerschaft mit Afrika
bpb - Afrika

 
 
Samstag, 24.02.2018
26.2.1961
Hassan II. wird König von Marokko - 2000 gestorben
28.2.1922
Ägypten wird formell unabhängig
28.2.1976
die POLISARIO erklärt die Unabhängigkeit der Arabischen Demokratischen Republik Sahara. Das Land wird von Marokko beansprucht und besetzt.
Wer hören und verstehen will, muss zuerst gut zuhören.
Sprichwort aus Burundi
 

Go Africa... Go Germany

Go Africa... Go Germany
Go Africa... Go Germany

Go Africa... Go Germany


Go Africa... Go Germany

Go Africa... Go Germany

Go Africa... Go Germany
Empfang afrikanischer Stipendiaten
im Schloss Bellevue
durch Bundespräsident Horst Köhler
am 10. September 2008


Fotos: B. Schirpke

 

     
  © 2003 - 17       provided by: Agentur AraArt