Home
Events & Medien
Veranstaltungen
Kunst
Aktivitäten · Kurse
Wissen
Medien
Kontakt & Geschäft
Geschäftskontakte
Geldtransfer
Institutionen
Leute, Leute, ...
Spaß & Relaxen
Einkaufen
Essen
Natur
Reisen
über uns
Partner & Sponsoren
Werbung
Presse
FAQs
Suchen
Anmelden
   
 
Spaß & Relaxen
Essen
mit allen Sinnen in .. Restaurants · Bars · Cafés .. oder zu Hause .. Partyservice · Catering .. oder kochen Sie selber? .. Rezepte ..
afrikanische Rezepte
Erdnusssuppe
Ungewöhnlich, aber lecker - Suppe mal ganz anders.
Herkunft: Nigeria
Menge: für 2 Portionen
Zeitbedarf: 50 Minuten

Zutaten:
1 EL Margarine
1 mittlere gehackte Zwiebel
1 EL Mehl
1 große Fleischtomate
1 Würfel Hühnerbouillon
1/2 l Wasser
2 Tassen Milch
1 Tasse geschälte Erdnüsse
4 Esslöffel
gekochter Reis
Salz
gehackte Petersilie

Zubereitung:
Zwiebel schälen, klein hacken. Tomate in kleine Stücke schneiden. Margarine in einen Kochtopf geben und darin die Zwiebel und Tomate andünsten. Wenn die Zwiebel gelb geworden ist, das Mehl hineinrühren. Wasser und den Würfel Hühnerbouillon in den Kochtopf geben. Zugedeckt 10 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen. Ab und zu umrühren. In der Zwischenzeit die Erdnüsse mit einem Messer fein hacken und in einer kleinen Schüssel mit der Milch verrührt. Die Erdnussmischung in den Topf geben und alles zugedeckt 20 Minuten weiterkochen lassen. Den gekochten Reis in die Suppe geben. Wenn er heiß ist die Suppe mit Salz abschmecken und mit gehackter Petersilie servieren.

Erdnüsse isst man bei uns eigentlich nur nebenbei, z.B. auf Partys oder beim Kindergeburtstag. In Nigeria sind Erdnüsse so alltäglich wie bei uns Kartoffeln. Auf den Märkten wird alles mögliche aus Erdnüssen verkauft: Erdnussöl, Erdnussbutter, geröstete oder gekochte Erdnüsse und man kann eben auch eine aromatische Suppe daraus machen. Die Nigerianer verstehen etwas davon.

 

zurück zur Rezepteauswahl
 
Dienstag, 20.02.2018
21.2.1965
Malcolm X in New York ermordet
21.2.
Internationaler Tag der Muttersprache
26.2.1961
Hassan II. wird König von Marokko - 2000 gestorben
Mit jedem Greis, der in Afrika stirbt, verbrennt eine ganze Bibliothek.
Amadou Hampate Bah, Historiker und Autor aus Mali.
 


Leider kein Foto verfügbar.
 
 

Anzeige:

 

     
  © 2003 - 17       provided by: Agentur AraArt